Archiv für März 2008

Erfolgreicher Ostermarsch durch Ohrdruf

Hallo Freundinnen und Freunde!

Auch wir die Antifaschistische Provinz Aktion haben uns am 23. März
an dem Ostermarsch in Ohrdruf beteiligt. Dort demonstrierten wir mit ca. 300 Bürgern und Antifaschisten gegen den Truppenübungsplatz, ca. 60 Personen waren im linksradikalen Block.
Im Gegensatz zu dem bürgerlichen Aufruf, machte die
AGST (Antifaschistische Gruppe Südthüringen) in ihrem Aufruf (Gegen Deutschland und seine Nazis – Es gibt kein ruhiges Hinterland) auch auf die faschistischen Probleme im Landkreis aufmerksam.

Erlebnisbericht:
Als wir gegen 13 Uhr ankamen, begann auch schon nach einer kurzen
Auftaktkundgebung die Demonstration. Sie ging leider sehr leise los, doch
dies blieb nicht lange so, wobei ich ehrlich sagen muss, dass am
Anfang der Demo auch im Antifa-Block der Elan fehlte. Doch in der Innenstadt
wurde dieser wieder entdeckt und es wurde lauter. Am
Rande der Demonstration ließen sich immer wieder Nasen blicken, mit
und ohne Kameras. Auch aus Häusern wurde gefilmt und fotografiert.
Als wir dann am Truppenübungsplatz ankamen gab es noch eine
Abschlusskundgebung. Als diese begann, versuchten ca. 20 Nasen zum Kundgebungsort zu gelangen um die Kundgebung wahrscheinlich zu stören.
Was die 20 Nasen dazu getrieben hat ist mir unbegreiflich, denn was wollten
sie gegen Polizei und Demonstranten machen? Als die Polizei die Nasen
wieder weggeführt hatten, konnte ich mich wieder der
Abschlusskundgebung widmen.

Das war der grobe Demonstrationsablauf.

Hier noch eine kleine Kritik an die Linke. Ich finde es sehr
ignorant, dass es bei der Abschlusskundgebung nur Bratwurst und
Brötchen gab. Denn man sollte auch an VeganerInnen und
VegetarierInnen denken. Als Getränk gab es u.a. Coca Cola,
auch darüber sollte noch mal nach gedacht werden.

MaG Antifaschistische Aktion Heiligenstadt

Einen ausführlichen Bericht gibt es auf Indymedia.

Weimar: Brutaler Nazi-Angriff auf Gerber

Heute Nacht gab es in Weimar einen der brutalsten Angriffe auf das soziokulturelle Zentrum Gerberstraße 3 in Weimar seit den 90er Jahren. Zwischen 2:00 und 3:00 Uhr versuchten ca. 20 mit Knüppeln, Teleskopschlagstöcken und Zaunslatten bewaffnete Neonazis in die Gerberstraße einzudringen und bewarfen die Häuser und anwesende Personen mit Steinen und Flaschen. Dabei wurden mehrere Personen leicht und zwei Personen gefährlich verletzt und mussten im Krankenhaus behandelt werden. Die sofortige Reaktion der Gäste und Bewohner_innen konnte das Treiben nach ca. 20 Minuten beenden und die Nazis schließlich aus dem direkten Umfeld der Gerberstraße vertreiben. …weiterlesen